Top
Verein zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien e.V.
Durch Spiele schnell und sicher Lesen lernen

Systematische Leseförderung von Grundschulkindern

Martin Zwirner

 

In der Station wird gezeigt, wie Leseförderung durch spielerisches Üben, das die Kinder die Systematik der Schrift im Deutschen erkennen lässt, in den Alltag eines Grundschulhortes integriert ist.

Erkennen der Regeln für den Aufbau deutscher Wörter zu ermöglichen. Durch das Anwenden und Automatisieren dieser Regeln verbessern sie ihre Lesefähigkeit beachtlich. Dazu werden vier Spiele für verschiedene Altersgruppen vorgestellt.

Neben Erläuterungen und Erklärungen zu den Spielen werden wir aus der praktischen Arbeit mit den Materialien berichten. Die TeilnehmerInnen erhalten die Möglichkeit, selber mitzuspielen.


Spiele zur Verbesserung der Lesekompetenz (Kopiervorlagen):

Silben-Chaos: Würfelbrettspiel, bei dem die betonte Silbe des jeweiligen Feldes vorgelesen und ein Wort mit dieser Silbe gefunden werden muss. Die Lautung und Schreibung von Konsonanten im Anfangsrand der Silben wird so erlernt und die korrekte Aussprache von betonten und unbetonten Silben geübt.(Ab Ende 1. Klasse)

 Alles nur Quatsch?: Jeder Spieler enthält ein Spielplan, würfelt und muss die entsprechenden Sätze vorlesen und entscheiden, ob sie richtig sind. Der Unterschied von Wörtern mit Lang- und Kurzvokalen wird geübt und die Lesefähigkeit und das Textverständnis ausgebaut. (Ab 1. Klasse, 2. Halbjahr)

Das Klappbuch: Durch das Umklappen von unbetonten bzw. betonten Silben entstehen Quatschwörter, die vorgelesen werden müssen. So wird die Rhythmisierung zweisilbiger Wörter als Wechsel von betonter und unbetonter Silbe geübt. (Ab 1. Klasse)

 
   

Leserei mit AU, EU,EI: Jeder Spieler erhält einen Spielplan, würfelt und ergänzt das Wort mit der gewürfelten Zahl um den Doppellaut au, eu oder ei und liest es laut vor. Korrektes Aussprechen, Lesen und Schreiben von Doppellauten wird geübt. (Ab 1. Klasse)

 

 Handzettel als pdf