Top
Verein zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien e.V.
Tagung VPAK 2016

VPAK Fachtagung am 30.11.2016

Typisch Deutsch – (Schrift-)Sprachunterricht für mehrsprachige Schülerinnen und Schüler

‚Typisches Deutsch‘ ist das Thema der Tagung, zu der der VPAK in Kooperation mit der Stadt Osnabrück, der Universität Osnabrück und dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung (KOS) aus Anlass seines 35. Jubiläums einlädt.

Ziel der Tagung ist es, didaktische Ansätze vorzustellen und zu diskutieren, die Lernenden mit geringer Spracherfahrung einen erfolgreichen Erwerb des gesprochenen und geschriebenen Deutsch ermöglichen, sowie mit Beispielen für den Unterricht zu illustrieren, wie eine Umsetzung in der Schule erfolgen kann. Eine Podiumsdiskussion zum Verhältnis von Theorie und Praxis rundet den Tag ab.

Angaben zur Anmeldung finden Sie unten.

[Flyer zum Download]

 

Ort: Aula und Foyer des Schlosses der Universität Osnabrück

9.30       Begrüßung

10.00    Vortrag mit Diskussion

Prof. Dr. Angela Grimm: Spracherwerb und Schriftspracherwerb – zwei Seiten einer Medaille?

Ein erfolgreicher Schulbesuch setzt bildungssprachliche Fähigkeiten wie z.B. das Verstehen und den Gebrauch komplexer Sätze voraus. Der sichere Umgang mit der Bildungssprache wird oftmals erst durch die Auseinandersetzung mit schriftsprachlichen Strukturen erworben. Der Vortrag zeigt auf, wie sich gesprochene und geschriebene Sprache im Spracherwerb beeinflussen und diskutiert die Konsequenzen für den Unterricht mit Schülerinnen und Schülern mit wenig Spracherfahrung im Deutschen. 

Kaffeepause

11.15    Vortrag mit Diskussion

Prof. Dr. Christina Noack: Didaktische Herausforderungen des Schriftspracherwerbs im mehrsprachigen Kontext

Für viele ein- und mehrsprachige Schülerinnen und Schüler stellt der Schriftspracherwerb eine große Herausforderung dar. Dies gilt insbesondere, wenn die Schülerinnen und Schüler noch nicht über ausreichende Erfahrungen in der deutschen Sprache verfügen. Welche Schwierigkeiten in der Praxis auftreten können und wie Lehrkräfte und Lernende ihnen begegnen können, ist Thema des Vortrags. Dabei wird ebenfalls auf mögliche Einflüsse der Herkunftssprachen auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler eingegangen.

Mittagessen

13.15     Beispiele aus der Praxis

Prof. Dr. Christa Röber: Wie ein systematischer Lese- und Schreibunterricht dazu beiträgt, das typische Deutsch zu entdecken

Eine Schriftsprache zu lernen bedeutet das Regelhafte des Systems zu erfassen. Der Vortrag illustriert, wie sprachliche Muster durch Hinzunahme der Schrift im Unterricht so erarbeitet werden können, dass das typisch Deutsche in ihnen sichtbar wird. Im Mittelpunkt stehen neue Lernmaterialien für das Lesen- und Schreibenlernen, die für den Unterricht mit ein- und mehrsprachigen Kindern entwickelt wurden.

Franziska Dauberschmidt: „Vokale sind nicht so Freunde“ – Vom Nutzen der Silbe für den Unterricht in Sprachlernklassen

Die Silbe ist die intuitiv zugängliche lautliche Einheit einer Sprache. Auch Kindern mit geringer Spracherfahrung im Deutschen gelingt es sehr bald, gesprochene Sprache in Silben zu zerlegen. Diese Fähigkeit kann sowohl für den Erwerb der geschriebenen wie auch der gesprochenen deutschen Sprache genutzt werden. Der Vortrag zeigt auf der Basis eigener Unterrichtserfahrungen, wie der Spracherwerb bei 10-12jährigen Kindern einer Osnabrücker Sprachlernklasse gefördert werden kann.

Kaffeepause

15.30     Podiumsdiskussion

Von der Theorie in die Praxis: Umsetzungschancen und -wege

Moderation: Tobias Thelen

Podium: Angela Grimm, Christina Noack, Christa Röber, Franziska Dauberschmidt, Gabriele Grosser

16.30     Ende

 

Tagungsgebühr: 15 Euro (VPAK-Mitglieder frei)

 

Anmeldung bis zum 13.11.2016:

Lehrer und Lehrerinnen melden sich bitte online über die VeDaB an: https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=89949 (Tel. 0541 969-6123, kos@uni-osnabrueck.de )

Alle anderen Interessierten melden sich bitte per E-Mail bei tagung@vpak.de mit Angabe von Namen, Vornamen und Institution an.

Fragen zur Anmeldung: tagung@vpak.de oder telefonisch unter 0541-8009996